Drogenprävention

Marita Oldenburg
Marita Oldenburg

Als Anfang  2000 die ersten Ausbildungsangebote zum Beratungslehrer für Suchtprävention ausgeschrieben wurden, erschien es mir wichtig, dass  sich auch die Geschwister-Scholl-Realschule  diesem Tätigkeitsgebiet  zuwendet. Zeitungsberichte,  mit den bis dahin unbekannten Begriffen „Komasaufen“, „Partydrogen“ und „K.o.-Tropfen“, häuften sich.


So ließ ich mich im Jahr 2001 zur Drogenpräventionslehrerin ausbilden und organisiere seit 2003 die jährliche Drogenpräventionswoche (i.d.R. im November) für unsere 8-ten Klassen. Unter der Leitung der Drogenhilfe Köln konnte ich 2012/13 meine Kenntnisse in diesem Bereich erweitern und aktualisieren.
Zahlreiche Helfer stehen mir seitdem zur Seite:  Die Schulleitung, die Biologielehrer unserer Schule, die jeweiligen Klassenlehrer, die Polizeidienststelle Bergheim, verschiedene Jugendrichter des Rhein-Erft Kreises, die Jugendgerichtshilfe Bergheim, die Mobile Jugendarbeit der Stadt Bergheim, das IBS Bergheim, die Drogenberatungsstelle Hürth und ein Fahrschullehrer.


Der Besuch von Kliniken und Wohnprojekten, die Drogenabhängigen einen neuen Weg aus der Sucht ermöglichen, gewährt unseren Schülern während der Drogenpräventionswoche einen Einblick in die Realität von Suchtkranken und die damit verbundene Problematik. Die Gespräche, die in den Kliniken mit Abhängigen, natürlich immer unter Anwesenheit  der Klinikleitung, geführt werden, werden anschließend in Unterrichtsgesprächen intensiv aufgearbeitet.


Feedbacks der Schüler haben gezeigt, dass diese Form der intensiven Auseinandersetzung mit der Suchtproblematik, sie  ihre Haltung gegenüber Drogen neu überdenken lässt und sie in ihrer kritischen Haltung gegenüber Drogen im Alltag festigt.


Für interessierte Eltern findet während der Drogenpräventionswoche ein Informationsabend statt. Neben Einblicke in aktuelle Entwicklungen in der Jugendkultur, erhalten die Eltern  Informationen über den Bereich „Jugend und Drogenkonsum“(Cannabis;  Alkohol; Shisha usw.).Herr  Beuchel-Wagner, Mitarbeiter  der Drogenberatungsstelle Hürth, beantwortet Fragen und gibt  Ratschläge im Umgang  mit konsumierenden Jugendlichen.
Jugendliche mit Beratungsbedarf können Terminabsprachen mit mir treffen. Bitte mich im Raum 105 ansprechen oder sich im Sekretariat melden.


Aktuelle Termine werden auf der Homepage bekanntgegeben.
Marita Oldenburg